© Netzwerk Demenz Hemer 2019

Produkte

Lorem ipsum dolor Commodo velit pariature In sed adipisicing magna officia Commodo velit pariature Veniam dolor qui Nostrud nisi velit aliquip
Hilfen für Angehörige Beratung in der eigenen Häuslichkeit Am Anfang tun sich für die Angehörigen viele Fragen auf. Sie merken, dass etwas im Alltags - Verhalten, im Reden und im Tun anders geworden ist. Der Wunsch, in Ruhe einmal zu sprechen ist sehr groß. Entweder Gudrun Gille, Krankenschwester und Pflegewissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung oder bei Verhinderung Christina Ruthmann, Examinierte und erfahrene Altenpflegerin kommen nach individueller Zeitabsprache zu Ihnen. Dieser Besuch ist unverbindlich und kostenfrei. Es geht darum, gemeinsam mit den Angehörigen zu überlegen, wie der Alltag mit Menschen mit Demenz in der Familie so entspannt und konfliktfrei wie möglich verlaufen kann. Wir geben Anregungen, welche Form von Unterstützung und Hilfen durch die Familie, durch Angebote in der Stadt Hemer, Leistungen der Pflegeversicherung oder Informationen anderer Beratungsstellen genutzt werden können. Gerne verweisen wir auf die vielfältigen Informationsangebote der Dt. Alzheimer Gesellschaft und die Materialien, die dort zu beziehen sind. Eine wertvolle Quelle zur Information finden Sie auch in der Stadtbücherei Hemer. Es www.stadtbücherei hemer.de existiert eine aktualisierte Liste als PDF Datei. Gudrun Gille Christina Ruthmann Ehrenamtliche Helfer zur häuslichen Betreuung Geschulte Helferinnen und Helfer bieten im vertrauten Zuhause Entlastung und Unterstützung für Demenzkranke und ihre Angehörigen. Falls Interesse daran besteht, vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein erstes kostenfreies und unverbindliches Informations- und Beratungsgespräch mit Gudrun Gille 02372 1575. Die Aktivitäten in der Betreuungszeit orientieren sich an den individuellen Wünschen und Bedürfnissen, sei es vorlesen, spielen, spazieren gehen, singen oder erzählen von früher. Wenn eine stundenweise Betreuung zustande kommt, können die Kosten (derzeit 9 Euro pro Stunde) bei der Pflegeversicherung des an Demenz Erkrankten geltend gemacht werden.

© Netzwerk-Demenz-Hemer 2019

Hilfen für Angehörige Beratung in der eigenen Häuslichkeit Am Anfang tun sich für die Angehörigen viele Fragen auf. Sie merken, dass etwas im Alltags - Verhalten, im Reden und im Tun anders geworden ist. Der Wunsch, in Ruhe einmal zu sprechen ist sehr groß. Entweder Gudrun Gille, Krankenschwester und Pflegewissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung oder bei Verhinderung Christina Ruthmann, Examinierte und erfahrene Altenpflegerin kommen nach individueller Zeitabsprache zu Ihnen. Dieser Besuch ist unverbindlich und kostenfrei. Es geht darum, gemeinsam mit den Angehörigen zu überlegen, wie der Alltag mit Menschen mit Demenz in der Familie so entspannt und konfliktfrei wie möglich verlaufen kann. Wir geben auch Anregungen, welche Form von Unterstützung und Hilfen durch die Familie, durch Angebote in der Stadt Hemer, Leistungen der Pflegeversicherung oder Informationen anderer Beratungsstellen genutzt werden können. Wir verweisen auch auf die vielfältigen Informationsangebote der Dt. Alzheimer Gesellschaft und die Materialien, die dort zu beziehen sind. Eine wertvolle Quelle zur Information finden Sie auch in der Stadtbücherei Hemer. Es www.stadtbücherei hemer.de existiert eine aktualisierte Liste als PDF Datei. Ehrenamtliche Helfer zur häuslichen Betreuung Geschulte Helferinnen und Helfer bieten im vertrauten Zuhause Entlastung und Unterstützung für Demenzkranke und ihre Angehörigen. Falls Interesse daran besteht, vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein erstes kostenfreies und unverbindliches Informations- und Beratungsgespräch mit Gudrun Gille 02372 1575. Die Aktivitäten in der Betreuungszeit orientieren sich an den individuellen Wünschen und Bedürfnissen, sei es vorlesen, spielen, spazieren gehen, singen oder erzählen von früher. Wenn eine stundenweise Betreuung zustande kommt, können die Kosten (derzeit 9 Euro pro Stunde) bei der Pflegeversicherung des an Demenz Erkrankten geltend gemacht werden.
Gudrun Gille Christina Ruthmann