© Netzwerk Demenz Hemer 2019

Produkte

Lorem ipsum dolor Commodo velit pariature In sed adipisicing magna officia Commodo velit pariature Veniam dolor qui Nostrud nisi velit aliquip
Gesprächskreis - Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Die Pflege eines Angehörigen ist verbunden mit großer Verantwortung. Sie wird freiwillig übernommen, kann allerdings nicht selten zu einer körperlichen und einer emotionalen/seelischen Last werden. Die Sorge, nicht alles richtig zu machen oder nicht genug zu unterstützen, sind ein ständiger Begleiter. Mit dem Gefühl der Verantwortung werden oft eigene Grenzen überschritten. Im Gesprächskreis für pflegende Angehörige erhalten Sie die Möglichkeit, unter Menschen mit den gleichen Sorgen und Nöten einmal über sich zu sprechen. Die eigenen Gefühle müssen nicht versteckt werden. Sie bewege sich oft zwischen Hoffnung, Verzweiflung, Zorn, Wut und Mutlosigkeit. Sprechen über eigene Grenzen hilft Anderen, ihre Belastungen deutlicher zu sehen und vielleicht weitere Hilfen zu suchen. In einer offenen Atmosphäre ist durchatmen möglich. Heitere Momente aus dem Alltag gehören auch dazu, auch Dankbarkeit für glückliche gemeinsam Jahre, für Unterstützung im Familien- und Freundeskreis. Die Leiterin des Gesprächskreises, Erna Brodersen, ist selbst pflegende Angehörige. Sie weiß, was der Alltag in der Begleitung eines Angehörigen mit einer Demenzkrankheit erfordert. Treffpunkt ist einmal monatlich - in der Mitte des Monats- immer Mittwochs in der Cafeteria des Altenheims Hermann von der Becke Mühlackerweg 25 Beginn 19.00 Ende ca 20.30 Vor und nach jedem Treffen besteht die Möglichkeit, ein persönliches Gespräch zu führen bzw. einen Termin für ein Gespräch in der Häuslichkeit zu vereinbaren, entweder mit Gudrun Gille oder mit Christina Ruthann, Beide erfahrene Pflegekräfte aus dem Netzwerk Demenz Hemer.

© Netzwerk-Demenz-Hemer 2019

Gesprächskreis für pflegende Angehörige Die Pflege eines Angehörigen ist verbunden mit großer Verantwortung. Sie wird freiwillig übernommen, kann allerdings nicht selten zu einer körperlichen und einer emotionalen/seelischen Last werden. Die Sorge, nicht alles richtig zu machen oder nicht genug zu unterstützen, sind ein ständiger Begleiter. Mit dem Gefühl der Verantwortung werden oft eigene Grenzen überschritten. Im Gesprächskreis für pflegende Angehörige erhalten Sie die Möglichkeit, unter Menschen mit den gleichen Sorgen und Nöten einmal über sich zu sprechen. Die eigenen Gefühle müssen nicht versteckt werden. Sie bewege sich oft zwischen Hoffnung, Verzweiflung, Zorn, Wut und Mutlosigkeit. Sprechen über eigene Grenzen hilft Anderen, ihre Belastungen deutlicher zu sehen und vielleicht weitere Hilfen zu suchen. In einer offenen Atmosphäre ist durchatmen möglich. Heitere Momente aus dem Alltag gehören auch dazu, auch Dankbarkeit für glückliche gemeinsam Jahre, für Unterstützung im Familien- und Freundeskreis. Die Leiterin des Gesprächskreises, Erna Brodersen, ist selbst pflegende Angehörige. Sie weiß, was der Alltag in der Begleitung eines Angehörigen mit einer Demenzkrankheit erfordert. Treffpunkt ist einmal monatlich - in der Mitte des Monats- immer Mittwochs in der Cafeteria des Altenheims Hermann von der Becke Mühlackerweg 25 Beginn 19.00 Ende ca 20.30 Vor und nach jedem Treffen besteht die Möglichkeit, ein persönliches Gespräch zu führen bzw. einen Termin für ein Gespräch in der Häuslichkeit zu vereinbaren, entweder mit Gudrun Gille oder mit Christina Ruthann, Beide erfahrene Pflegekräfte aus dem Netzwerk Demenz Hemer. Diese Broschüre herunterladen